PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gutes billiges Schleifgerät


Bowhunter
26.09.2010, 18:18
Hallo,

ich suche ein gutes Schleifgerät. Es sollten allerdings keine Schleifsteine sein, da man für die sicherlich viel Übung braucht, und auch mehr verkehrt machen kann, als richtig, und die sind sehr teuer.

Also suche ich eine alternative, die nicht so teuer sein sollte, mein Messer gut scharf kriegt, trotzdem aber nicht viel Stab abarbeitet. Ich habe von diesen hier z.B. gehört.

http://www.gartentechnik24-online.de/product_info.php?info=p3718_Fiskars-Axt--und-Messerschleifer.html&refID=googlebase

http://www.yacht-steel.com/messerschleifer-smiths-p-4530.html

Doch irgendwie glaube ich, dass diese Teile mein Messer mehr kaputt machen, als scharf. Wisst ihr vielleicht, welchen schleifern ich mein Messer anvertauen kann? Vielleicht habt oh ja selber schon gute/schlechte Erfahrung mit Selbstschleifern gemacht?

Würde mich wirklich sehr über gute Tips und Ratschläge freuen.

PS: Wenn ihr schon dabei seit, könnt ihr ja gleich sagen, welches für euch die BEste und sicherste Art ist, Messer scharf zu kriegen.;)

Kampfpudding
26.09.2010, 18:51
Solche Messerschärfer würde ich dir nicht empfehlen. Die funktionieren nie so gut wie ein anständiger Wasserstein o.ä. Spar noch ein paar Monate und kauf dir z.b. Das Lansky Schärfsystem.

Grüße
pudding

andr.stan
26.09.2010, 19:41
Also DIESE "Messerschärfer" sind was für Omis mit Stanzblechküchenmesser von Tchibo oder so...

"Günstige" Low-Level-Schleifmethoden:
1) Wenn du ein Messer mit Scandischliff hast (z.b.: Mora, EKA), dann reichen ein paar Blätter Schleifpapier in verschiedenen Körnungen (zb:300,600,1000,2000) und eine flache, ebene, harte glatte Unterlage (Glasplatte, Laminatbodenrest,...) und du bekommst die Dinger schon günstig zum Haare Spalten.

2) Wenn du ein Messer mit konvexem Schliff hast (z.B: Fällkniven, BRKT), dann kannst du vorgehen, wie unter (1) allerdings brauchst du anstelle einer harten Unterlage eine weiche Unterlage (z.B: Schaumstoffmousepad)

3) Wenn du ein Messer mit Flachschliff hast und einer Sekunderfase, dann wär ein Stein schon das günstigste, dass ich kenne, oder du kannst den Winkel gut einhalten, dann kannst es machen wie bei (1).
Mir ist in so einem Fall allerdings der Sharpmaker von Spyderco lieber, aber der kostet mit Diamant- und Poliersteinen dann auch schon wieder etwas mehr :-/

Bowhunter
26.09.2010, 21:35
Also würdet ihr mir alle einen schleifstein empfehlen?
Wenn ich nun ein Fäälkniven hätte, dann würde der Stein wegen der harten Unterlage ja nicht funktionieren?

Ich habe mal mit Stein benutzt, den hat jetzt allerdings mein Vater.

Aber bei dem Sharpmaker von Spyderco gibts nicht den 30grad winkel.

andr.stan
27.09.2010, 08:51
Also würdet ihr mir alle einen schleifstein empfehlen?
Wenn ich nun ein Fäälkniven hätte, dann würde der Stein wegen der harten Unterlage ja nicht funktionieren?

Ich habe mal mit Stein benutzt, den hat jetzt allerdings mein Vater.

Aber bei dem Sharpmaker von Spyderco gibts nicht den 30grad winkel.

Ich habe bei 2 von 3 Fällen KEINEN Stein empfohlen!

Das Fällkniven und ein Stein vertragen sich NICHT! Es hat nämlich einen konvexen Schliff (scroll mal zu blade grinds runter: http://www.cartercrafts.com/knifeinfo.htm )

Und beim Spyderco Sharpmaker gibt es SEHR WOHL 30° und 40° als Fixvorgabe und wenn man sich nicht ungeschickt anstellt, dann kann man auch beliebige Winkel mit Unterlegstücken herstellen :-)

Bowhunter
27.09.2010, 18:21
Ah, danke für die guten Tips und die netten Seiten!:)

Also die Rede ist hier von diesem Schleifgerät. http://bekleidungskammer.de/spyderco-204-triangle-sharpmaker-p-314.html

Wenn ich mir jetzt ein Ka-Bar Messer kaufe, dann würdest du mir dieses Schleifsystem empfehlen? Funktioniert das so?
Ich ziehe das MEsser von oben im Senkrechten Zustand immer über diese Stäbe. So habe ich automatisch einen 30 oder 40 oder 25grad Schliff. Das kann ich dann selber entscheiden. Also natürlich ziehe ich die nicht einfach über die Stäbe, das muss natürlich auch ein System haben. Aber so ungefähr. Und dieses System funktioniert auch gut für Mora und Järvenpää Messer?

Achso, wenn ich mri einen Schleifstein kaufe, welche Körnugn sollte der haben, um einen sehr scharfen Schliff hinzubekommen. Also 3 doch mindestens. Wieviel ist grobe Körnung. Ich würde denken, grob so 300, mittel 600, fein 1000, und zum nachpolieren und sehr fein schleifen nen arkansas schleifstein.?

Ist das ungefähr richtig, oder bedarf das aufholbedarf? Vielleicht könnt ihr ja sagen, was für euch grob ist, was mittel, und was fein.

Wären dieses Kombi z.B eine Überlegung wert, oder sollte man zum sandstein zurück greifen?

http://www1.westfalia.de/shops/werkzeug/handwerkzeuge/schleifen_schaben/schleifwerkzeuge/192860-3_teiliger_schleifstein_satz.htm

Bowhunter
06.12.2010, 14:44
Also wäre das hier nicht auch ne gute Option? Das kostet zwar nen bisschen was, aber ist denke ich Top-Qualität. Schon erfahrung mit Arkansas gemacht? Ich hatte nurmal den Ultrafeinen, zum nachpolieren.

http://www.feines-werkzeug.de/product_info.php/info/p2030_Wolfknives-Arkansas-Set---fein--mittel--grob.html/XTCsid/5h8jgikjd4u6knho5mtfhnjhees5hbh5

mb55
29.06.2011, 21:30
Also ich habe mir das Set bei Amazon bestellt ... ist günstig und mit ein wenig Übung bringt man eine gute Schärfe hin.

http://www.amazon.de/Sch%C3%A4rf-Set-Messer-Korund-Abziehstein-Feinschleifpaste/dp/B0013LL5UY/ref=sr_1_11?ie=UTF8&qid=1309372097&sr=8-11

Grüße, Marco

Selstar
26.09.2011, 18:13
die rauhe rückseite eines porzelan tellers ist ein gutes schleifgerät!

stev_butcher
26.09.2011, 20:01
hi

Also ich empfehle dir auf jedenfall dich mit einen Schleifstein (zb. Arkansas oder belgischen brocken) vertraut zu machen,jedoch zum nachschleifen nutze ich zb . ein selbstgebasteltes abziehgerät für ein paar euro. Du brauchst dazu ledeglich ein stückchen Holzplatte die so ungefähr 3-5mm dick ist und klebst auf beiden seiten jeweils ein Dickeres lederstück (zbv von nem gürtel oder so) und schmierst das Leder mit einer feinen Schleifpaste ein (sieht aus wie ne ölkreide) dan ziehst du einfach die klinge ab ,wird rasiermesserscharf !(_)

Bowhunter
29.09.2011, 18:59
Hi ich bins mal wieder. Ich habe mir bis jetzt noch kein Schleiset gekauft, wenn ich wieder mehr geld haben sollte ist es aber auf jeden Fall das Arkansas. Und das mit dem Leder ist echt genial. Bis jetzt habe ich die MEsser immer nur mit nem Wetzstahl und nem Ledergürtlel rasiermesserscharf bekommen, nicht nur geschrieben, es rasiert wirklich die Beinhaare. Ich bin schon fast am Überlegen ob ein Wetzstahl nicht ausreicht, kalr wenn die sehr stumpf sind nicht mehr. Aber ich habe gelesen dass es viel besser für die Klinge ist sie nach jedem Gebrauch einmal mit dem Wetzstahl abzuziehen. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Gruß

Jacen Solo
08.10.2011, 15:54
Hab son Durchziehteil von Ikea das auf Keramikrollen basiert. So scharfe Messer wie Steg krieg ich damit zwar nicht ;) aber es reicht völlig aus um einem Messer eine gute Gebrauchsschärfe wiederzugeben. Kostet um die 9 Öcken!