PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausrüstungs ABC


survivalmike
04.11.2006, 19:14
Für alle, die unzufrieden mit ihrer Ausrüstung sind, noch auf der Suche sind, oder einfach aus Lust am shoppen sich was zulegen möchten, für alle die Neugierig darauf sind was denn die anderen so rumschleppen, mitnehmen (und für UNBEDINGT AUF KEINEN FALL VERZICHTBAR befinden hier ein kleiner Überblick auf ein paar gute Ausrüstungsgegenstände.

Ein paar Dinge hat mich meine langjährige Suche nach der perfekten Ausrüstung schon gelehrt. Um allen anderen einiges an Zeit und Geld zu ersparen hier ein paar Tipps von mir:

1.: Ein ultimatives Messer gibt es nicht, aber mit 2-3 Messern ist man für alles
gewappnet
-Feststehendes Messer mit Klingenlänge von max. 12cm (grobes,
schnitzen, hacken, schneiden, Fallenbau, Speerbau, etc.)
-Taschenmesser mit fixierbarer Klinge von max. 9cm (feineres, schnitzen,
Jausnen, Brot streichen, Kräuter u. Pilze sammeln, etc.)
-Filiermesser mit einer Klinge von max. 15,5cm (Obst, Gemüse, Fisch,
Brot, schneiden, Fisch filitieren etc.)

Meine Wahl würde auf folgende 3 Messer fallen:
-EKA Nordic W11
-Opinel No.8
-Filiermesser von EKA, Opinel, Martinii

2.: Ein Seesack ist besser als ein Rucksack, da mehr rein passt und der Rucksack durch die vielen Zusatztaschen das Hauptfach verkleinert.
Ein gutes teil wäre der Ortlieb Seesack X-tremer.
mehr platz bei gleicher Grösse und gute Schultergurte, waseinem Rucksack sehr sehr Nahe kommt.

3.: Beim Schuhwerk wird meist übertrieben....ich mein wer braucht zum wandern in Österreich Schuhe die Steigeisentauglich sind??? und fürs Survival sowieso viel zu klobig und Schwer!
Turnschuhe die Wasserdicht sind, sind meiner Meinung nach besser geeignet.
Salomon, hat solche im Sortiment. Kann die echt nur empfehlen.

4.: Wie Tom es so schön erwähnt hat beim Kurs, Das High Tech Gewand ist meist totaler Mist! Wolle ist da 1000x besser. auf jeden Fall hält es wärmer, transportiert Feuchtigkeit sehr gut, und man geht OHNE Löcher vom Lagerfeuer wieder ins Zelt. Nachteil.....meist teurer, braucht länger zum trocknen........aber die Vorteile überwiegen doch!
Mehrere Schichten sind immer besser als nur eine dicke.....also wenn möglich mehrere Sachen übereinander anziehen, wenns wärmer wird einfach Zwiebelschalenprinzip anwenden und Schicht für Schicht ablegen.

5.: Kopfbedeckung nicht vergessen.
Es gehen rund !!!60-75%!!! der Körperwärme über den Kopf verloren. Also besser etwas aufsetzen oder zumindest mit haben, denn die Nächte können auch in der Wüste sehr sehr kalt werden!

So, ich hoffe ich hab einen kleinen Überblick über die Ausrüstung fürs Survival, Zelten, wandern, Touren, "Weltuntergangsfluchtgepäck" etc. geben können!

Oben angeführtes befinde ich als eine sehr gelungene Kombination, bleibt aber im Endeffekt sowieso jedem selbst überlassen was er mitschleppt und braucht.
Für Extremtouren und Projekte ändert sich ab und an was und es werden auch dementsprechende andere Dinge eingepackt. Jemand der in die Wüste geht für 8 Wochen wird was anderes mitnehmen, als jemand, der auf 8000ern rumkraxelt. Summa summarum ist dies jedoch für alle die Outdoorsport betreiben eine gute brauchbare zusammenstellung. (find ich halt *ggg*)


LG aus Salzburg
Mike


PS: Wäre schön, wenn der eine oder andere auch seine Erfahrungen über seine Ausrüstung dazu schreiben könnte....wer weiss vielleicht finden wir ja gemeinsam DIE PERFEKTE AUSRÜSTUNG! ;)

Murdock
03.12.2006, 23:46
Hi

zu den Messern...
Es gibt einige Messer von Herbetz die würden in deine 2.te Messerkategorie sehr sehr gut reinpassen.Mein Opa hat mir eins geschenkt...sind zwar nicht ganz billig aber ihr Geld auf jedenfall Wert!!!
Außerdem das Gute alte Schweitzer Messer, die gibts auch mit Festelbarer Klinge und man hat noch diversen anderen Schnickschnack dran...aber einen Richtigen Härtetest hab ich damit noch nicht gemacht...kommt aber noch!:Mister C:
Sonst kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen...:)

Gruß
Carsten

Maggi64
07.01.2007, 05:15
hi,mike ich habe deinen beitrag gelesen, teiweise stimme ich zu, für survival braucht du keine 3messer und seesack ist auch zuschwer:mad: eine fliegenfischerweste ist gut und ein keiner rucksack.und keiner soll mit turnschuh los gehen,so leicht wie möglich es gibt sachen die lernst du nicht
im lehrgang.die einfachste ausrüstung ist die die man erfahrung nennt;)



PS.gott kennt gnade,ich auch:o

survivalmike
08.01.2007, 19:44
Dies ist auch nicht unbedingt auf eine Survivalsituation ausgelegt sein, jedoch wenn man einen Tripp plant der länger als ein paar Tage dauert würde ich schon mehr als ne Fliegenfischerweste + kl. Rucksack mitnehmen.

Ausser ich hab vor einen Survivaltripp zu starten.

Von Herbertzmessern halte ich nicht so viel, hab sie schon gehabt und getestet - und die haben im Vergleich zu gleichteuren Modellen anderer Firmen wesentlich schlechter abgeschnitten.

Die Victorinoxmesser sind gut, am anfang sehr scharf und echt ned schlecht.
Wenn sie stumpf werden lassen sie sich etwas schwer schärfen (ausser man hat ein paar gute Wassersteine).

Den ganzen Schnick schnack braucht man aber echt nicht - meistens zum nicht, denn was fängst du mit nem Korkenzieher oder ner Nagelfeile im Busch an???

Ein Gutes Messer mit nur einer klinge ersetzt so ziemlich alle Schnickschnackzubehörteile eines Victorinox.

Will sie jetzt nicht schlechtreden ganz im gegenteil - top teil (hab auch immer eins dabei) aber für reines Survival reicht 1 Messer mit nur 1 Klinge und das Wissen absolut aus - Da hast recht.

Wenn ich jedoch fürs Camping was zusammenstellen möchte, denk ich dass oben genannte Ausrüstung so ziemlich alle Bereiche gut abdeckt.

LG Mike

Maggi64
09.01.2007, 00:29
Hey,Miki danke für deine antwort,ich dachte nicht an camping sonder auf einfach drauflos;) ich habe ein Buch über survival da steht eine geschichte drin über einen Tierfilmer der in Kanda in der Wildnis sich hat aussetzen lassen,der hatte alles mit und weil der so glücklich wahr,wahrf er alles weg(Munition)er traute sich nie weit von lager weg,und starb zu schluß:eek: ob wohl 24km ein Trapper wohnte,sei name wahr McCunn:mad: das ist eine geschichte die ich oft lese.



PS. und was mein Trip angeht ich starte wohl in Frühjahr:confused:

Bis dann

MSch
23.05.2007, 00:26
Was ich weiter empfehlen kann ist folgendes.
Sollte man vorhaben so sonntagsmäßig ein klein wenig in der Natur zu "campen" mit dem Auto vielleicht bis vor die Haustür des Zeltes zu fahren ja dann geb ich dem Mike absolut recht mit den Ausrüstungsutensilien.
Wenn man jedoch ein klein wenig mehr Reiz haben möchte empfehle ich doch kleinere Änderungen in der Liste.
Folgendes Zenario: Tagsüber gehen, wandern - in der Nacht schlafen und Energie tanken um am nächsten Tag wieder weiter gehen zu können.
Landschaft: bergig um die 1000 bis 2500 Hm.
Wieso diese Annahme? Das ist in unserer Zeit realistisch, denn es gibt auch in Österreich Gebiete da siehst Du 1 Woche keine Menschenseele und Händyempfang kannst Du vergessen, Hütten gibsts nicht, Wasser nur sehr wenig, zB. Alpen zB. Oberösterreich und der Steiermark.
Alle anderen Gebiete sind großteils erschlossen und Du hast immer die Möglichkeit binnen weniger Stunden Hilfe zu holen, alleine in den Bergen ???
Hilf Dir selbst oder stirb.

Ausrüstung für 1 Woche alleine unterwegs:
*Rucksack mit grossem breiten Becken-Tragegurt und ordentlichem
Belüftungssystem am Rücken
* Max Rucksackgewicht beachten
Mann 80 Kg konditionell gut max: 15 kg inkl. Wasser !!!
Vorher bitte umbedingt testen, was kann ich wie lange bei welchem
Energie/Wasserverbrauch tragen und welche Steigungen sind damit möglich
*vollständige Erste Hilfe Tasche
*Klopappier
*Taschentücher
*Regenschutz (zB. Poncho von EXPED)
*Regenschutz für den Rucksack
*FESTES SCHUHWERK wenn möglich steigeisenfest !!!
Damit ermüden die Füße nicht so schnell und man kann weiter gehen
und Deine Füße sind immer top geschützt, ... schon mal mit blutigen Zehen
4 Std. vom Berg abgestiegen :-) ??? ist eher unlustig
*Schlafsack (Wasserabweisend & leicht & warm)
*leichte Unterlagsmatte
*Jausenmesser (Latherman odgl, auf alle Fälle mit Pinsette, wieso nur ???)
*gr. Messer zum Feuerholzmachen und zum Bärentöten :-),
Marke egal, Hauptsache es hält was aus, schneidet und ist leicht
*Beil (zB. Fiskars 13051 Freizeitbeil 500)
*kleine Säge doppelt verzahnt
*Feuerzeug + Zünder odgl es soll auf alle Fälle schnell gehen
*Trinkflasche mit Metallbecher
*Wasserflasche mit entsprechendem Fassungsvermögen (leicht !!!)
*Gasbrenner ... wieso? schon mal einen halben Liter Wasser mit einem
kleinem Feuer auf 2000m zum Kochen gebracht, viel Spaß dabei ?
Latschen brennen echt scheiße und anderes Holz ich rar.
*Kleidung (leicht, schnell trocknend, immer 2 Garnituren mitnehmen)
*Haube (Funktionsmaterial)
*Socken (mindestens 1-2 Reserve)
*1 bis 2 m leichtes Seil zum Aufspannen des Regenpachos als Zelt
*Klupperl zum Kleider festmachen, ist echt Fuck wenn Du nach dem ersten
Tag ohne Hose unterwegs bist :-)
*Kopfbedeckung (Hut, Kappe)
*Nahrung!!! ist voll schwer kann man für eine Woche unmöglich tragen
Trockenfrüchte, Sojagranulat + Suppenwürfel, Müsliriegel, Natursalz, Traubenzucker
und wer Fleich isst: getrocknete Würste oder Trockenfleisch udgl.
Trockens Brot
Was ich echt empfehlen kann ist folgendes:
Macht Euch schlau was ihr alles an Pflanzen essen könnt,
VORSICHT: immer vorher Zuhause testen, wenn ihr dann in den Bergen
Dünnschiß habt ist das ein grosses Problem dann ists wieder eher unlustig
.... wenns Klopappier ausgeht und ihr nur von Steinen umgeben seit :-)
Alles was Mutter Erde zum Essen/Heilen bereitgestellt hat braucht ihr nicht zu tragen,
... drum PFLANZENKUNDE/KRÄUTERKUNDE ist sehr wichtig
... eigentlich das Wichtigste nach dem Feuermachen, denn Wasser findet eh jeder (lauter Lacher :-))
* und vergesst die Karte bitte nicht, es ist wichtig zu wissen wo man ist.
* Handy !!! Möglicherweise funktionierts doch wo

Ich denke ich habe die wichtigsten Punkte aus meinen Erfahrungen in den Bergen angeschnitten.
Wenn noch Platz in Eurem Rucksack ist könnt ihr ja noch die Turnschuhe den Seesack und das Klavier mit rein packen :-)

Und immer schön cool bleiben-
Wir sehen uns dann in den Bergen,
Markus :-)

Sophie
23.05.2007, 08:21
Also ich glaub mit den Sachen mit würd sogar ich überleben obwohl ich ja noch kein survival-experte bin *gg*. Das einzige was auf dieser Liste fehlt wäre dann wohl nur noch DAS Sieb oder? :rolleyes:
Hab da noch eine Frage zum Wasser wie transportiert man das am dümmsten?
Aja und wegen den Victorinox ... Ich hab eins (Modell Rucksack) das ist mit einer feststellbaren Klinge und einer kl. Säge den Rest brauch ich aber auch nie (außer ich hab mal lust mitten in der Wildnis ne Flasche Wein mit dem Korkenzieher aufzumachen ^^)

Lg Sophie

survivalmike
23.05.2007, 14:11
Hi Sophie!
Würde dir zum wassertransport nen Wassersack empfehlen, oder noch besser PET-Flaschen, da du diese auch anderwertig verwenden kannst wenn sie leer sind (Bsp. Wasserfiltrationsanlage, etc.)

Ist zwar etwas dumm vom einpacken im Rucksack, aber bestimmt gut geeignet!

LG Mike
PS: @ Markus: tolle Liste, danke fürs Zeit nehmen und reinstellen ins Forum. Survival muss man aber nicht zwingend in den Bergen machen, das beginnt bereits vor der eigenen Haustüre und was viele zudem vergessen, man verbringt ne Menge Zeit im Auto. Deswegen hab ich im AUto immer dabei: kleine Axt, Messer, Säge & Schaufel (=Glock Spaten), Decke (sollte das auto mal irgendwo in der Pampa verrecken und eine übernachtung im Wagen ist notwendig, etc.), Handscheinwerfer samt 12V Ladegerät.

MSch
23.05.2007, 16:02
Hallo Mike
Mike.. müssen ???
Das mit der PET Flasche ist übrigens eine sehr gute Idee, mit der kannst Du dann auch das Wasser keimfrei machen, einfach einige Std. in die Sonne legen.
Thema AUTO: Messer sollte eh immer am Mann sein und der Rest ist ja sowieso standardmäßig beim Auto dabei :-) ... bis auch die Axt, ist eine echt gute Idee die leg ich noch dazu ... und die Säge auch.


Hallo Sophie
Du solltest umbedingt noch den Klappstuhl einpacken :-).
Ach so den muß ich dann wieder tragen :-)
Und ja ... wie konnte ich nur das geliebte Sieb vergessen,
ohne dem gehts ja gar nicht.

Ich bin sicher kein Experte ... sollte auch nicht so rüber kommen.
Hab nur ein oder zwei Erfahrungen gemacht :-) welche beim Ziele erreichen doch manchmal von nutzen sein können.

See You
Markus

survivalmike
23.05.2007, 16:13
Hi Markus!

Naja, das mit dem müssen ist vl. falsch rübergekommen - denke da eher an survivaltrainigs - übungen, sachen probieren (learning by doing). dazu muss man nicht auf nen 2000er rauf, das geht auch vor der haustüre!

Die axt und die säge hab ich mir deswegen gedacht weil:
Ich früher viel auf Waldwegen unterwegs war mit dem auto und es da ab und an vorgekommen ist, das grössere Äste die strasse blockiert haben - hatte damals KEINE Axt und KEINE Säge dabei - somit musste ich wieder umdrehen.

Aus dieser Sit. hab ich gelernt, dass diese kleinigkeiten (im Auto ja kein Problem) mit MÜSSEN! :D

Finde deine Inputs sehr hilfreich und toll, egal ob experte oder nicht - sind sehr viele interessante tipps dabei - gefällt mir ;) nur weiter so!

Der Klappsessel ist nur bei den Kursen ein MUSS, denn der Holzstumpf hat mir schon das eine oder andere mal mein Sitzfleisch bis auf die knochen runter geholt *ggg*

Eine Frage hab ich aber noch - was habt ihr mit eurem SIEB?
Wofür brauchst du dass? Welche erfahrungen hast du gemacht, dass du mit nem Sieb rumläufst in der pampa?

Leider war ich ja beim anderen Grundkurs als ihr beide (Sophie und du), sonst würd ich es wahrscheinlich wissen!

Wegen dem Messer - Ich hab mind. 1 immer dabei :D :D meistens sind es mehr :D :D

aber ein Glockmesser im Auto möcht ich trotzdem nicht missen - so als nette ergänzung zu Spyderco, Benchmade, Victorinox und Co.

LG Mike

Sophie
23.05.2007, 16:55
DAS Sieb ist natürlich wichtig wenn man Tongefäße herstellen will ... lol
Also ich hab schon vor dieses Mal nen Klappstuhl mitzunehmen aber wenn du 2 tragen willst stört mich das auch ganz und gar nicht ggg.
Sobald ich dann ein auto hab (ich mach grad meinen führerschein) wird das sicher auch vollgepackt/ und vollgepackt nicht weil ich so viele sachen reingeben will sondern weils wahrscheinlich ein Mini wird :) :)
@Markus: Wie ist eigentlich dein neues Messer so??

Lg aus Wien Sophie

MSch
24.05.2007, 22:47
Hallo Mike und Sophie
Also Mike ich will sicher jetzt nicht persönlich werden,
doch ich würde Dir gerne was für Deinen weiteren Lebensweg mitgeben;
HUMOR :D , Nimm bitte nicht immer alles so bitter ernst :D .

Das mit dem Sessel ist eine lange, sehr lustige Geschichte und das mit dem Sieb ebenso, würde den Rahmen hier sprengen ... alle die dabei waren werden das auch nie wieder vergessen (Codename SIEB, Überlebens LKW)

Die Geschichte mit den Werkzeugutensilien (Säge, Axt) udgl ist doch eh klar, nur dran denken tut eben keiner, ... ich auch oft nicht, erst wenn ichs brauch.
Schande

Liebe Sophie
Wenn Du den Führerschein hast sind die Strassen wieder um einiges unsicherer, ... das wird sicher lustig.
Den MINI ... DU Günstling, den zahlt sicher der Papa ...
NEID ... werde mal bei meinem nachfragen, ich möcht einen AUDI OLLROUD, voll die geile Karre mit nem 3l V6 TDI,
... oder ich wart doch auf eine Lotto 6er, der ist wahrscheinlicher.
Welches Messer meinst Du ??? meinst Du wirklich das Messer, hihi.
Das neue von den Steyrern ist der volle Hammer, leicht und die voll böse Kampfwaffe :D liegt voll gut in der Hand,
mit nem Lederband versehen kanns Dir dann auch keiner aus der Hand schlagen
und ja ... schnitzen kann man auch damit, zwar nicht jeder, so wie der Hibi (Hallo HIBI, Codewort TANTO :D ),
der hat ein klein wenig Probleme mit der Tantoklinge :D ,
dafür hat er sehr viele andere Vorzüge und Begabungen wo ich manchmal wirklich nur noch staune.
Und meinem alten CRKT Einhandtanto hab ich jetzt den voll krassen Schliff mit 2 verschiedenen Winkeln verpasst,
... sieht echt gut aus und schneidet wie Sau.
Ich wünsch Dir noch viel Spaß bei Deinen Prüfungen und wir sehen uns ja dann, ... jetzt wär mir echt noch was gutes eingefallen, das heb ich mir jedoch für Anfang August für Dich auf ... und Deine Klapstuhl darfst Du Dir ruhig selber tragen.
Markus ;)

Roman
20.08.2007, 13:12
Zum Thema SIEB:

Hier hätte ich eines leicht und gut verstaubar.

Praktische, klappbare Helfer für das harte Campleben ;-)

Optimal für beschichtetes Kochgeschirr. Klein verpackbar, superleicht.

Das Set besteht aus einer Wende-Spatel, einem Kochlöffel und einem Sieb.

Gesamtgewicht: 85g