PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flaschenhülle


Halbtags-Fliege
19.05.2013, 19:21
Hi Leute.
Ich hab da mal wieder ne Ausrüstungsfrage. Und zwar will ich demnächst beim örtlichen Jäger/Förster mal nachfragen, ob der mir ein Kaninchenfell besorgen kann, dass ich dann trocknen und zu einer Flaschensocke für meine Nalgene 1L machen will (obs Fotos gibt weiß ich noch nicht, da die Kamera gerade am A. ist).

Meine Frage(n) ist jetzt:
-Wie groß sollte das Fell denn etwa sein? Ich dachte mir ein oder zwei Felle vom gemeinen Feldhasen sollten doch Dicke reichen oder? muss ja keinen Schönheitspreis gewinnen.
-Wie sollte ich die Nähte am besten machen? Normaler Kreuzstich oder gibts da Stiche speziell für Haut und Leder? (hab noch nie mit Leder gearbeitet)
-Sollte ich die Haare nach außen, oder nach innen zeigen lassen? (Wie gesagt, ich hab noch nie mit so einem Material gearbeitet)

Sinn der Sache soll sein, eine Isolierung für kaltes Wetter zu schaffen, da mir letzten Winter das Wasser in der Flasche über Nacht gefroren ist und nicht meine einzige Transportmöglichkeit für Wasser platzen soll, wenn die Flasche mal voll ist.

Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten und wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und einen hoffentlich sonnigeren Pfingstmontag. :)

Lg Fliege

mogusch
19.05.2013, 20:23
Alos, ich wurde da ein ganz anderes material für so was hernehmen. Leder od fell ist mir hier viel zu pflegeaufwendig. Und dein wasser kannst du auch des nachtens am körper vorn einfrieren schützen.
Segeltuch wäre ein gutes material, zb. Das kannst du leicht vernähen & auch naß halten zur kühlung bei heißen tagen. Gleiches gilt auch für ein ausrangiertes hosenbein, jacken- od hemdärmels einer jeans.

Vor jahren habe ich mal ein mürmelsäckchen für meine tochter aus einer jeans genäht. Das existiert heute noch.

Halbtags-Fliege
19.05.2013, 23:52
Danke für die schnelle Antwort. :) Naja ich wollt eigentlich Fell nehmen wegen der schön rustikalen Optik, und weil das eben schon seit Jahrtausenden als wärmedämmendes Material bekannt ist. Aber du hast recht, das wird auf lange Zeit wohl mehr arbeit als Freude machen.

Das mit dem Körper mach ich auch normal, aber ich will morgens lieber was kühles bis kaltes trinken anstatt körperwarm. Ist ne Marotte von mir. So werd ich wach. xD

Aber das mit dem Jeans- oder dem Segeltuchstoff ist ne gute Idee. Hab sowieso noch nen alten Seesack, den ich solangsam nicht mehr flicken kann. xD Den hab ich schon aus 4er hand und der machts nicht mehr lange.

Lg Fliege

pfeil
22.05.2013, 10:26
Hast du schon einmal einen Hasen ausgenommen bzw das gesehen?
ich frage weil wenn man das Fell abzieht hat man am ende eine art fellröhre. wäre also perfekt für deine flasche, du müsstest fast nichts nähen.
ich weiß zwar nicht wie groß die flasche ist aber die sollte in einen hasen schon reinpassen.
nur das haltbar machen ist relativ schwer. normalerweise stopft man die fellröhre mit stroh aus und hängt sie an einen luftigen ort zum trocknen. das würde schon zum benutzen reichen.
wird das leder aber wieder nass wird es steinhart. d,h. du müsstest einen einfachen gerbprozess vornehmen.
gruß
pfeil

Halbtags-Fliege
22.05.2013, 12:30
das Problem ist, dass ich noch keinen Hasen gesehen hab, der Fett genug wäre, um den durchmesser zu erreichen. Ist aber nicht schlimm. Ich werd einfach Segeltuch nehmen. :)

Lg Fliege

pfeil
23.05.2013, 09:40
also laut dem internet ist eine nalgene 1l Flasche 9cm breit
d.h die passt sehr gut in einen hasen :D
du kannst ja aber auch das segeltuch benutzen und das fell als finish nehmen (_)
gruß

mogusch
23.05.2013, 12:18
also laut dem internet ist eine nalgene 1l Flasche 9cm breit
d.h die passt sehr gut in einen hasen :D
du kannst ja aber auch das segeltuch benutzen und das fell als finish nehmen (_)
gruß


Genauer hat das teil einen duchrm vom 92,5mm, die flasche mit der weithalsöffnung.
Die 1l flasche mit dem kleineren verschluß ist ebenso breit.

Aber, was für ein "häfale" "kochteil/becher" verwendest du?

Einige hier im forum, mich eingeschlossen, verwenden den 0,5l "becher" von tatonga. Die nalgene 1l flaschen passen da hervorragend rein & so zusammen gesetzt nimmt das set keinen extraplatz im rucksack weg.
Wenn du das auch so handhaben möchtest ... die maße für den becher/das kochteil sind:

Duchmesser ausen ohne die angelegten griffbügel= 100mm (oben am wulst gemessen,

Durchmesser ausen mit den angelegten griffbügel = 104mm,

Durchmesser ausen am mantel/zylinder gemessen = 95mm,

Duchmesser innen = 94mm,

Höhe innen = 84mm,

Höhe ausen = 86mm.

Da mein häfale schon recht benutzt wurde & dadurch etwas leicht verform ist, habe ich die maße nach oben aufgerundet. Die 1/10mm interessieren bei so einem teil nicht.

Bei interesse einfach googlen unter den stichwörtern Tatonka Edelstahlbecher 0,5l.

Halbtags-Fliege
23.05.2013, 15:20
Ich hab dafür auch den Tatonka Stahlbecher. und genau da liegt das Problem für die Flaschensocke. Die muss nämlich weit genug sein, um Flasche und Becher gut herausholen zu können.

Ich würde die Flasche ja im Rucksack aufbewahren, hab aber auf Wanderungen meißt keine Lust, den Rucksack immer auszuziehen wenn ich was trinken will. Deswegen häng ich mir die immer an eine Schlaufe vom Rucksack. Mit einem Karabiner am Loop geht das wunderbar.

Die "Socke" soll einfach dazu sein, die gröbste Kälte abzuwehren. Und vielleicht warme Getränke länger warm zu halten. :) Bei Bewegung ist das ja kein Problem, aber wenn das dann doch mal liegt, wenn auch nur für 2-3 Stunden, dann kann das halt nicht so schnell frieren. (Das das Teil ne ganze Nacht schafft denk ich mal nicht, aber die wenigsten würden bei Minustemperaturen durchschlafen. oO)

Aber ich denke den Thread können wir schließen. Hab mich nämlich gestern Abend mal drangesetzt und aus meinem alten Seesack so ein Teil gemacht. Passt, wackelt und hat Luft und wird spätestens übernächstes Wochenende mal getestet (auch wenn die Chance auf Minustemperaturen gering sind. Sie bestehen zwar, aber naja. :/ )

Bilder hab ich leider keine, da Kamera am A****.

Lg Fliege

Mücke
23.05.2013, 17:28
also ich find fell super, vorausgesetzt man hat eines.. im grunde kann man aber auch bei einem xbeliebigen sack bleiben und laub als dämmung nehmen. ich denk halt immer sehr minimalistisch, weil ich glaub nicht dass ich in einem notfall ein segeltuch zur verfügung hab oder die jeans, die ich anhab, zerschneiden will.. und man kann das ja auch in einer notsituation und bei kälte bei sich selbst machen, sich zwischen tshirt und pulli oder halt unter der kleidung mit laub ausstopfen. ist sicher etwas unhandlicher das ganze, aber ich würds (und werds) testen.

Wicklowwolf
29.07.2013, 20:27
Alos, ich wurde da ein ganz anderes material für so was hernehmen. Leder od fell ist mir hier viel zu pflegeaufwendig. Und dein wasser kannst du auch des nachtens am körper vorn einfrieren schützen.
Segeltuch wäre ein gutes material, zb. Das kannst du leicht vernähen & auch naß halten zur kühlung bei heißen tagen. Gleiches gilt auch für ein ausrangiertes hosenbein, jacken- od hemdärmels einer jeans.

Vor jahren habe ich mal ein mürmelsäckchen für meine tochter aus einer jeans genäht. Das existiert heute noch.

Die Seitentaschen von ausrangierten Militaerhosen eignen sich fuer sowas auch ganz gut.