PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Messer kann man fürs Survival mir empfehlen?


Kimura
22.01.2013, 12:26
Ich brauche ein paar nützliche Toos zum Survival! Das wichtigste ist bestimmt ein Messer, welches kann man mir da den empfehlen? Was kann man sonst noch so brauchen? Bin Anfänger...

Lürbker
22.01.2013, 13:54
Suchfunktion!

http://www.survival-forum.com/showthread.php?t=1629

http://www.survival-forum.com/showthread.php?t=2277

Ansonsten gebe ich dir mal ein paar Stichwörter die du dann bei Google dann mal eingiebst: Mora, Hultafors, Opinel, Glock, AKM-Bajonett, Victorinox ->Preiswert aber gut.
Hast du mehr Geld -> Eickhorn, BarkRiver, Esse (Rat 3 und 4)

Das sind nur ein paar.

mogusch
22.01.2013, 15:01
Ein ganz wichtiger tipp in meinen augen ist, daß man sich vor dem kauf mal in einen messerladen begibt & ein paar messer in die hand nimmt & arbeitstypische bewegungen ausführt in punkto schnitttechniken & so. So bekommt man das nötige gespür & vermeidet fehlkäufe. Auserdem sollte man sich nicht von modeerscheinungen beeinflussen lassen.
Ein gutes messer muß nicht hipp & teuer sein, sondern sollte einwandfrei & ermüdungsfrei in der hand liegen. Nur so macht es spaß damit zu arbeiten & vermeidet unnötige verletzungen.

für mich wichtige punkte beim messerkauf wären:
Fixed:
- leichtigkeit,
- griffigkeit,
- rostfrei,
- klinge nicht größer als 10cm,
- niedriger preis
- leicht zu reinigen,
- kein pflegeaufwand auser gelegentliches nachschärfen.

Folder:
- geringes gewicht,
- griffigkeit
- angemessene große rostfreie klinge,
- dosenöffner,
- dorn,
- ebenfalls sehr leicht zu reinigen und kein pflegeaufwand auser nachschärfen.

Kimura
22.01.2013, 21:41
Kann ich mit den Messer auch das machen war Ray Mears macht?

Das hier kann man bestimmt knicken oder? http://www.kotte-zeller.de/Jagdmesser-Black-Bear-mit-Kunststoffscheide.htm?websale7=kotte-zeller-shop&pi=29436&cat_index=009857

mogusch
22.01.2013, 21:52
Kommt darauf an was du genauer meinst. Welche arbeiten von Ray meinst du denn?
Das gepostete messer ist kopflastig. Also gut geeignet um kleine zweige an einem ast abzuschlagen oder ähnliche hauarbeiten. Aber auf grund des fingerschutzes & des verzahnten messerrückens nicht dazu geeignet feinere schnitzarbeiten auszuführen.
Ansonsten ist es schon hart an der gewichtsgrenze. Ebenso der stahl. Es ist ein weit verbreiteter stahl für derlei messer. Nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste.

Sigurd
22.01.2013, 23:00
Ich will das auch schon lange haben, leider hab ichs in Ö noch nie gefunden. Ist jetzt auch nur meine subjektive Meinung aufgrund der Bewertung bei KZ aber ich denke als "Primärmesser" für, wie mogusch sagt, grobe Arbeiten ist es bestimmt durchaus geeignet.

Schwefelporling
22.01.2013, 23:15
über den Kot*e+Zeller link: 440er Stahl wird schön scharf; wenn man damit aber längere Zeit draussen ist, braucht man unbedingt was zum nachschärfen. Gut zum Ausnehmen von Tieren, rostet nicht. Für Holzarbeiten gibt es aber viel bessere Kingen.


Oft wird ja empfohlen, zwei Klingen zu verwenden, eine kleine zum Schneiden und eine größere für schwerere Arbeiten. Eine gute Kombination wäre da in meinen Augen ein Taschenmesser aus rostfreiem Stahl (meinetwegen aus 440er) und ein kräftiges feststehendes aus härterem Stahl (z.B. Glock 78, ist aber leider rechtlich kompliziert, oder halt eins der stärkeren Mora). So kommt man günstig weg und hat sich ganz gut abgesichert. Zum Bäume fällen gibt es ja noch Sägen und Äxte.


Um beim bushcraften rechtlich im Rahmen zu bleiben, und auch designmäßig (einfache Griffform und kompakte Klinge) haben sich ja auf breiter Ebene Messer aus der Jagdpraxis durchgesetzt. Solche haben im Handel aber vielfach- so wie auch viele der günstigeren "Angeber"-messer- einen weichen rostfreien Stahl und geben damit gerade bei hartem Holz schnell den Geist auf. Ein einfacher Kauftipp für universelle Praxistauglichkeit dabei ist, nach skandinavischen Jagdmessern aus Spezialstahl Ausschau zu halten; da gibt es auch immer wieder ausreichend gute für um die 50 euro, wenn man nicht direkt ein Fällkniven oder toppreisiges Helle bezahlen will. Und in der Regel sorgen die massigen Holz- oder Gummigriffe für ein leichtes Arbeiten.


Als EDC Messer für alle (bushcraft survival-) Fälle empfehle ich ein Victorinox mit Säge, ein rostendes Opinel oder ein griffiges Taschenmesser aus AUS-8 Stahl.

stev_butcher
23.01.2013, 01:38
Gibt schon zig MesserThreads ! EInfach mal Suche benutzen ;-)


CLOSED