PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleines Survivalmesser selebr machen-taugt es was?


Bowhunter
09.02.2011, 19:25
Hey,

ich habe mich entschieden diesen Link hier zu posten, nud nicht im Linkforum, da es hier nicht nur um den Link geht. Ich wollte mal fragen was ihr davon haltet. Habt ihr sowas mal gemacht, ich will es in den nächsten Tagen ausprobieren, bin sehr gespannt :D. Sieht aber lusitg aus ;).

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.m4040.com/Survival/10_Cent_Survival_Knife/10-cent-survival-knife-g.jpg&imgrefurl=http://www.m4040.com/Survival/10_Cent_Survival_Knife/10_Cent_Survival_Knife.htm&h=577&w=480&sz=24&tbnid=cOueif7lyKrZLM:&tbnh=246&tbnw=205&prev=/images%3Fq%3Dsurvival%2Bknife&zoom=1&q=survival+knife&hl=de&usg=__5Lhc8rTkC3BvWYqVIYsgWqGNWWU=&sa=X&ei=VctSTZjxMoTNswbAm8D1Bg&ved=0CC0Q9QEwAA

Elkhunter
09.02.2011, 21:17
Hallo Bowhunter

Ob das geht weis ich leider auch nicht, kann es mir aber gut vorstellen da
diese Sägeblätter gehärtet sind. Man sägt ja normal Eisen mit den Dingern.
Sieht aber interesant aus, werd das am WE ach gleich versuchen.

Danke vorab für den Hinweis
Gruß Elkhunter

Bowhunter
09.02.2011, 21:56
Ich habes seit dem ich den eintrag gemacht habe selber dran gebastelt. Ich habe leider kein elektrisches Steinschleifgerät, welches sich mit den runden Steinen dreht. Nur ein Japanischen Wasserstein mit der Körnung 800 und 200. Habe es mit der groben geschliffen, und siehe da, anch etwa 1stunde andauerndem schleifen habe ich dich schon eine gute Klinge, sogar relativ scharf. Habe den Stahl abgeknipst, und kann leider nicht so eine perfekte Runde spitze machen, aber geht auch. Am Griff die Sägezahnung etwa 3/4 mit einem billigen Diamantschleifer abgetragen, und dann ein etwa 0,3mm dickes Seil bis zur Klinge rumgewickelt, und am Ende mit Kleber befestigt. Ich finde das war mal eine gute Erfahrung, und irgendwie ist das auch ein echt cooles Gefühl, ein eigenes Messer herzustellen. Werde es jetzt mal mit Arkansas noch schärfer versucehn, mal sehen...der Stahl ist ja aus Kohlestoff, und daher kriegt man den gut scharf :)

Gruß, und sehr empfehlenswert!

stev_butcher
09.02.2011, 22:26
Bin zwar erst gerade mit meinen Feuerstarter set und dem zugehörigen Lederbeutel fertiggeworden jedoch ....ich glaube ich hab schon ein neues Projekt !P):o Danke für den Tip !

Herr G. Laber
09.02.2011, 23:20
Cool werd ich gleich mal ausprobiern, danke für den Link

German Yeti
20.02.2011, 13:25
Hi.

Ich habe neulich einen Film gesehen, "Die Stunde des Jägers" (engl. "The Hunted)", http://www.youtube.com/watch?v=fi2Q_FFsV8s .

Da ist kurz das von ihm, mit einfachsten Mitteln, hergestellte Messer zu sehen, ob man so was in so kurzer Zeit hinbekommt oder nicht sei dahingestellt.
Der Typ hat eine "Gefechtsneurose" und somit eine Schraube locker.
Er nimmt ein Stück Alteisen, glüht es im Feuer auf, prügelt mit einem anderen Eisen darauf herum und hat zum Schluß ein brauchbares Messer in der Hand.
Ich hät gern eure Meinung dazu , ist so was möglich oder nicht oder hat das vielleicht schon mal einer ausprobiert, mit ganz einfachen Mitteln?
Ich frage mich jedenfalls, wie er das aushält, mit einem Stück Stahl auf ein anderes Stück Stahl einzuhämmern, da werden die Schwingungen doch 1 zu 1 auf das Handgelenk und den Arm übertragen.
Ich habe mal nur einmal mit einem Stück Eisen auf ein anderes geschlagen, ich dacht mir fällt die Hand ab ;) und der macht da ein gebrauchsfertiges Messer auf diese Art????.
Da frag ich mich doch warum haben alle unsere Hämmer einen Holz- bzw Kunststoffstiel?
:confused:Was hat der, das ich nicht habe?:confused:

Grüße
Jürgen

andr.stan
20.02.2011, 16:45
Hi.

Ich habe neulich einen Film gesehen, "Die Stunde des Jägers" (engl. "The Hunted)", http://www.youtube.com/watch?v=fi2Q_FFsV8s .

...nimmt ein Stück Alteisen, glüht es im Feuer auf, prügelt mit einem anderen Eisen darauf herum und hat zum Schluß ein brauchbares Messer in der Hand.
Ich hät gern eure Meinung dazu , ist so was möglich oder nicht...

Ähm, das ist ein Hollywood-Film und KEINE Dokumentation. Oder glaubst du auch an explodierende Autos, Laserschwerter, Vulcanier und Ewoks?
Der Film ist als Unterhaltungsfilm zu sehen und als solcher zu werten. Dir wird sicher auch aufgefallen sein, daß er mal ein Messer wirft und im Baum dann ein ~5cm großes Loch klafft...den Wurfarm würd ich gerne mal sehen ;-)

Aber zu deinen Fragen:
Ja, es ist möglich, aus "Alteisen" ein Messer zu machen. Metallfeilen, LKW-Blattfedern und einige andere Sachen eignen sich dafür. Es gibt aber auch genügend Stahl, der sich NICHT eignet, weil er einfach nicht härtbar ist (Baustahl).
In so einem kleinen Lagerfeuerchen bekommst auf die Schnelle nicht die nötigen Temperaturen und einem unerfahrenen Menschen traue ich auch nicht zu (so aus dem Handgelenk) die Temperaturführung anhand der Glühfarben richtig einzuschätzen von der Wärmebehandlung und dem Schärfen ganz zu schweigen.

Bowhunter
20.02.2011, 19:55
Ich habe den Film auch gesehen, und da war mir so einiges unklar. Dass er so schnell Feuer macht war auch unlogisch, aber wie schon gesgat. Aber ne andere Frage: Ist es möglich aus einem Flachen Stück Metall, einer Leiste oder so, ein Messer zu schleifen, nur indem man es bei ca 80km/h über den Asphalt schleift? In einem Abenteuerbuch steht das drinnen, ich halte das aber für unglaubwürdig.

German Yeti
20.02.2011, 20:16
Das er so schnell Feuer macht war auch unlogisch,

Hi.

Ich denke mal, "Wildniscracks" werden innerhalb 5 Minuten ein schönes Feuerchen anbekommen.

Stahl/Eisen muß glühend sein um es zu bearbeiten und mit dem kleinen Feuerchen, das er da hatte, haut das nicht hin. Wenn man mal in einer Schmiede zugeschaut hat, die nehmen sogar Steinkohle für die Glut und haben einen Blasebalg um auf die richtige Temperatur zu kommen.
Nach dem Schmieden muß der Messerrohling glühend gemacht werden, dann in kaltem Wasser/Öl abgeschreckt werden, zum härten der Klinge. Nur, in diesem harten Zustand kann man die Klinge nicht scharf schleifen, dazu muß das Messer in der Glut auf eine bestimmte Temperatur gebracht ("angelassen") werden und dann langsam abkühlen.
Sowas geht also nicht "ratzfatz".

Das Feuersteinmesser, das der andere herstellt, ist da schon authentischer.

Grüße
Jürgen

Bowhunter
20.02.2011, 21:23
Das war aber doch auch diesem anderen Material, obsidian oder so? Oder liege ich da falsch und es war nur ein einfacher Flint?

Rocky
25.02.2011, 19:38
Hi,

ein Standard-Sägeblatt aus dem Baumarkt halte ich nicht wirklich sinnvoll als Ausgangspunkt für ein "Survivalmesser". Die Sägeblätter knicken schnell.

Ansonsten ist vieleicht empfehlenswert bei einem Messerschmied mal einen WE-Lehrgang für ein Gebrauchsmesser zu machen.
Hab ich letzten Oktober gemacht. Von dem Ergebnis bin ich beeindruckt und zufrieden. Nicht schön wie eins aus dem Schickimicki-Katalog, aber selbst gemacht.
Wir haben Probemesser aus Baustahl gemacht, eh es an Werkzeugstahl ging. Da merkt man einen Unterschied in Quadratur.
Als Schreibtischtäter tat mir mein Ellbogen ca. 3 Monate danach weh.

Gruß

Rocky

Bowhunter
26.02.2011, 15:38
Rocky, natürlich hast du Recht, aber hier ging es ja für nicht mehr als 1,50€ ein kleines Messer zu fertigen. Ich glaube nicht dass dein Kurz und das Material weniger gekostet haben. Das hier geht glaube ich mehr um den Spaß an Handarbeiten. Klar gibt es bessere Messer als das Sägeblattmesser^°°^.

Rocky
26.02.2011, 18:29
Hi,

mmhhh,
wenn die o.g. Ausrüstung wie Bandschleifer usw zur Verfügung stehen, kann mans ja auch gleich richtig machen.

Wenn ich mit NICHTS im NICHTS stehe und ein Sägeblatt finde, kann man sicher mit Hilfe von Stoff oder Naturfasern (Griff) und einer Schleifhilfe wie Stein daraus ein Notmesser bauen.

Der Kurs hat übrigens inkl Material 170,-€ gekostet

Gruß

Rocky

Bowhunter
27.02.2011, 02:04
JA das stimmt aber hier ging es mehr um den Spaß für für den kleinen Preis. Übriegens ich habe das Messer komplett ohne teure Hilfe gebaut. Das Sägeblatt und einen billigen Seitenschneider und einen groben Wasserstein.

stev_butcher
31.05.2011, 06:40
Wie gesagt ich finde die Idee nicht schlecht, bin auch eher der freund des Robusten und langlebigen ,jedoch sind günstige und dafür häufig vorrätige alternativen eine Willkommene Abwechslung.
Und als kleines Backup oder schlüsselbundmesser reicht es allemal.

für diverse Survivalkits einen gekonnte Lösung !IV

Bowhunter
08.06.2011, 00:55
Ich muss ja selber auch zugeben, dass ich auch eher ein Fan von robusten Messern bin^^. Und wirklich sehr viel taugt dieses Sägeblattmesser nicht, viel zu instabil, aber als Schlüsselbundanhänger reicht es wirklich, oder Brieföffner. Und im Notfall besser als nichts! (auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass man im Wald ein Sägeblatt finder, höchstens man ist im Supermarkt verloren gegangen und muss dort überleben :p )

Jacen Solo
13.09.2011, 15:27
Ich stelle sehr gerne für mich oder eben als kleines Mitbringsel Messer aus Holz her. Also aus Haselnuss oder so. Wenn man die dann noch mit Schleifpapier verschiedener Körnung bearbeitet sehen die auch ganz nett aus und es sind auch schon etliche Äpfel gestorben!