PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Messer ölen


Bowhunter
28.12.2009, 00:29
Hallo NOCHMAL,

eine Frage habe ich bezüglich Kohlestoffmesser. Ich selber habe ein Iisakki Järvenpä Messer Scout. Es ist eine Klinge aus Kohlestoffstahl (Carbon) und ist deshalb nicht rostfrei. Ich bin begeistert von dem Messer. Sauscharf, und liegt gut in der Hand.:) Aber es rostet eben nachdem man es gebraucht hat, schon nach einer halben Stunde. Aber dafür gibt es ja Waffenöl, so, dass es nicht rostet. Aber wie ist das, wenn man in der Wildniss ist, und kein öl bei sich hat. Wie kriegt man es hin, dass es nicht rostet???:confused:

gruß, Ingmar

Joggl
28.12.2009, 18:12
ich denk mal gut polieren und immer gleich putzen und nicht feucht werden lassen

ansonsten in der wildnis lieber ein rostfreies mitnehmen^^

Bowhunter
28.12.2009, 19:52
Hallo erstmal,

also ich habe die auch danach immer sofort abgetrocknet. Was meinst du mit polieren. Wie soll man in der Wildnis ohne Hilfsmittel polieren??? Aber anderseits waren Kohlestoffmesser ja die ersten Messer aus Stahl, früher müssen die das ja auch irgendwie gemacht haben?

besucher
30.12.2009, 12:38
Wenn ich ein paar Tage mit meinem Messer unterwegs war,habe ich
die Klinge etwas erwärmt und Baumharz darauf verstrichen!!
War dann auch gegen Feuchtigkeit geschützt
Zu Hause natürlich dann ordentlich mit Stahl-wolle poliert und
eingehölt!

Joggl
30.12.2009, 22:22
polieren mit allem was man hat
z.B. Baumwoll-T-shirt oder Hose oder sonst was

Bowhunter
31.12.2009, 13:59
Ok, so könnte man es machen. Gute Idee mit dem Baumharz:)!!! Früher müssen die es ja auch irgendwie gemacht haben. Wahrscheinlich gibt es noch viele andere Lösungen, die uns Menschen aber nicht bekannt sind.

Gruß, Ingmar

besucher
01.01.2010, 11:02
Hallo
Noch ein heißer Tip!!!
Birkenrinde!! Verklebt nicht so,und
die ätherischen Öle geben einen
gewissen Schutz!
Gruß
Peter

Bowhunter
01.01.2010, 13:23
Das mit den Ölen wusste ich schon, weshalb sie auch bei Nässe brtennt, aber wie bekommt man die Öle auf das Messer???

besucher
01.01.2010, 23:50
Das mit den Ölen wusste ich schon, weshalb sie auch bei Nässe brtennt, aber wie bekommt man die Öle auf das Messer???

Nur mit der feuchten Rinde darüber streichen!
Es bleibt ein hauchdünner Film darauf!!
Ist natürlich nicht auf langer Dauer!
Aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden!
Gruß
Peter

Bowhunter
02.01.2010, 14:49
Danke, so probier ich es mal!!

Hunter66
03.01.2010, 22:53
Aber wie ist das, wenn man in der Wildniss ist, und kein öl bei sich hat. Wie kriegt man es hin, dass es nicht rostet???Servus,


Gar nicht!!!



Also ich kann hier nur staunen auf was für abenteuerliche Ideen hier manche kommen.

Baumharz!


Wenn ich ein paar Tage mit meinem Messer unterwegs war,habe ich
die Klinge etwas erwärmt und Baumharz darauf verstrichen!!
War dann auch gegen Feuchtigkeit geschützt
Zu Hause natürlich dann ordentlich mit Stahl-wolle poliert und
eingehölt!
Was soll das bringen außer das es Dir die ganze Klinge verklebt und flecken gibt? schneide mal mit einer Baumharzbedeckten Klinge etwas, viel Spaß dabei.
Das gibt doch nur eine klebrige Sauerei.
Außerdem ruinierst du sehr wahrscheinlich die Klinge wenn du sie zu sehr erhitzt. Das ist sehr Gefährlich, man zerstört schnell das Gefüge des Metalls und wenn man pech hat hält die Klinge ihre schärfe nicht mehr. Schon etwas über 200°C an der Schneide und schon ist die Klinge nur noch weiches Büchsenblech. Und 200°C hat man schnell wenn man sie ins Feuer hält.

Baumrinde!

Was sollen die etherischen Öle in dieser geringen konzentration bewirken außer das Dein Schnittgut nach Tanne oder sonstwas riecht und schmeckt?

Hört mit dem Unsinn auf nur um einen Öko-Alternativ-Primitiven Ersatz für einen gewissen Rostschutz zu finden.

Eine gewisse patina wird sich bei einem Kohlenfoffstahl immer einstellen, das ist ganz normal und auch nicht weiter schlimm.

Trockne Dein Messer nach gebrauch einfach an der Hose oder am T-Shirt oder mit sonst einem Baumwoll-lappen und öle es anschließend etwas mit Waffenöl ein. Für ein fläschchen Waffenöl oder ein Ölgetränktes Baumwollläpchen ist in der kleinsten Tasche platz. Du vergisst doch in der "Wildniss" auch Dein Messer nicht oder? dann wirst du auch an den Öllappen denken.

Und wenn du kein Waffenöl oder sonst ein Pflegeöl hast, kann man auch mit einer fettigen Salamischeibe sein Messer imprägnieren oder mit einem Stück Speck.

Und wenn Du ganz schlau bist, dann schwärzt Du vorher Deine Klinge mit Fe III CL (Eisen3clorid) Aber vorsicht, das ist eine Säure für Leiterplatten zu ätzen.

Damit wird die Klinge schön schwarz und sie rostet nicht mehr so schnell. Anchließend mit Wasser neutralisieren und das überschüssige Fe3Cl mit einem Lappen abwischen und leicht einölen. (Die Arbeitssicherheitsbestimmungen beachten.)

Bowhunter
04.01.2010, 23:41
Mach ich, danke!!!